Freitag, 16. Juni 2017

Aroniaessig Pralinen





  •           100gr Butter / Alsan
  •           20gr Puderzucker
  •           40gr Aronia-Essig ( ca. 5% Säure)
  •           150gr Kuvertüre zartbitter
  •           Ca. 150gr Kuvertüre Zartbitter zum überziehen
  •           1 Prise Salz

Die (vegane) Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen, danach mit dem Mixer oder dem Schneebesen aufschlagen.

Nun Zucker, Salz und Essig einarbeiten. Hier ist etwas Geduld gefragt bis eine homogene Masse, die an Buttercreme erinnert entsteht.
Zwischenzeitlich kann man nebenbei die ersten 150gr Kuvertüre vorsichtig schmelzen. Das Temperieren ist hier nicht zwingend notwendig.

Die geschmolzene Schokolade nun langsam in die Buttercreme einarbeiten bis sich alles gut verbunden hat.

Nun gibt es verschiedene Varianten wie man weiter vorgeht, die Variante für „Fleißige“ oder die für „weniger Fleißigen“.

Die „Fleißigen“ stellen nun die Schüssel mit der Buttercreme am besten über Nacht in den Kühlschrank, damit die Masse gut aushärten kann. Dann mit einem Löffel möglichst gleichgroße Portionen abstechen und mit nassen, (eis-)kalten Händen zu Kugeln formen.

Die „weniger Fleißigen“, ich auch in diesem Falle. Nehmen sich ein flaches Gefäß, so ca. 10x12cm groß. Es kann auch ein rundes Gefäß sein, es sollte nur einen nicht zu großen Durchmesser haben. Danach wird das Gefäß mit Frischhaltefolie ausgelegt, das erleichtert das heraus nehmen.
Nun kommt es drauf an wie flüssig eure Masse ist, kann man sie noch gießen oder leicht verstreichen. Wenn nicht dann ganz vorsichtig! Über dem Wasserbad etwas erwärmen. Die Masse nun in eurer Form verteilen, sodass die ca. 1cm dick überall liegt. Danach im Kühlschrank festwerden lassen. Mit einem heißen Messer in Stücke schneiden.

Im nächsten Schritt sind wir wieder alle gleich fleißig. Denn nun kommen die Kugeln oder Stücke kurz in den Gefrierschrank, dabei legt man sie am besten mit etwas Abstand auf ein Blech. (Dieser Schritt kann ersatzlos gestrichen werden, wenn es in eurer Küche angenehm kühl ist)

Die verbliebene Kuvertüre muss Temperiert werden, wie das geht, beschreibe ich >>hier<<.

Nun die Kugeln oder Stücke tauchen und trocknen lassen.


Die Aufbewahrung erfolgt im Kühlschrank. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen